Ruine Stollburg

Eine Besichtigungstour zur Ruine lohnt sich.

Die Ruine der Stollburg in Handthal war einst das Zuhause des Stollberger Geschlechts. Man sagt sogar, die Stollburg sei der Geburtsort von Walther von der Vogelweide.

Erbaut wurde die Spornburg im 12. Jahrhundert und kam als Schenkung vom Hochstift Würzburg an das Kloster Ebrach. Im Bauernkrieg wurde sie zerstört und wurde nie wieder aufgebaut.

Heute kann man Teile des achteckigen Bergfrieds besichtigen, der mit seinen bis zu 2,5 Metern dicken Mauern der am besten erhaltene Rest der Burg ist. Außerdem bestehen weitere Mauer- und Gewölbereste, sowie Teile eines halbverschütteten Kellereingangs.